Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Veranstaltungsberichte

LehrerInnenbildung Neu in Österreich: Der gemeinsame Weg im Entwicklungsverbund Süd-Ost

Am 14. Juni 2016 luden die acht Institutionen des Entwicklungsverbundes Süd-Ost zu einer Tagung, um einen Einblick in die bisher geleistete Pionierarbeit in der PädagogInnenbildung Neu zu geben.

Elgrid Messner, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Steiermark und Martin Polaschek, Vizerektor für Studium und Lehre an der Karl-Franzens-Universität Graz eröffneten die Tagung und begrüßten gemeinsam über 150 TeilnehmerInnen innerhalb und außerhalb der Verbund- und Landesgrenzen in der Aula der PHSt.

Dieser Begrüßung schlossen sich Sektionschefin Angela Weilguny (Bundesministerium für Bildung und Frauen), der stellvertretende Sektionschef Heribert Wulz (Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft), Andreas Schnider, Vorsitzender des Qualitätssicherungsrates für Pädagoginnen- und Pädagogenbildung, der steiermärkische Landtagsabgeordnete Oliver Wieser und die amtsführende Präsidentin des Landeschulrates Steiermark, Elisabeth Meixner an. Sie alle betonten die Bedeutung des Projekts PädagogInnenbildung Neu für die Zukunft und lobten die Vorreiterrolle des EVSO und die gelungene Arbeit in den vergangenen Jahren.

Es folgte der Keynote-Vortrag von Doris Lemmermöhle, Professorin i. R. der Georg-August-Universität Göttingen zum „Dialog zweier Kulturen in der LehrerInnenbildung“, in dem besonders die enge Kooperation zwischen Pädagogischen Hochschulen und Universitäten hervorgehoben wurde.

Uni-Graz-Vizerektor Martin Polaschek, PH-Steiermark-Rektorin Elgrid Messner, TU-Vizerektor Detlef Heck, PH-Kärnten-Rektorin Marlies Krainz-Dürr, PH-Burgenland-Rektor Walter Degendorfer, Kunstuni-Vizerektor Eike Straub, KPH-Rektor Siegfried Barones, Uni-Klagenfurt-Vizerektorin Cristina Beretta und Uni-Graz-ÖH-Vorsitzender Markus Trebuch diskutierten in einem Podiumsgespräch über „die Umsetzung der LehrerInnenbildung Neu zwischen Anspruch und Wirklichkeit“. Dabei wurde eine erste Zwischenbilanz gezogen und neben der Projektorganisation und Umsetzung auch die Besonderheiten in der Zusammenarbeit im EVSO präsentiert, Erfolgsstrukturen definiert und Herausforderungen kritisch betrachtet.

Schließlich fand die feierliche Eröffnung der Zentren für Pädagogisch Praktische Studien der Sekundarstufe Allgemeinbildung für die Standorte Graz (PHSt) und Klagenfurt (PHK) statt. Diese koordinieren und organisieren unter anderem auch die Praxisphasen in den jeweiligen Schulen in Kärnten, der Steiermark und im Burgenland.

Nach der Mittagspause an der PHSt wurden die Gäste mit Bussen zur Karl-Franzens-Universität Graz gebracht, wo sie in acht verschiedenen Workshops die unterschiedlichen Aspekte der Zusammenarbeit im EVSO diskutieren konnten. Des Weiteren wurden in Rückblicken die bisherigen Erfolge erläutert und ein Ausblick auf die zukünftige Zusammenarbeit gegeben.

Folgende Workshops wurden angeboten:

Beim abschließenden Abendempfang im Festsaal des Meerscheinschlössels wurden bei Speis‘ und Trank in gemütlicher Atmosphäre persönliche Erfahrungen ausgetauscht, Kontakte vertieft und über die Zukunft der Lehrerinnen und Lehrer geplaudert.

Moving Forward – LehrerInnenbildung der Zukunft

Am 27. November 2014 fand die vom Zentrum für PädagogInnenbildung organisierte Veranstaltung „Moving Forward – LehrerInnenbildung der Zukunft“ statt. Unter dem Motto „Innovative Neuerungen in Forschung und Lehre an der Uni Graz“ baten die Veranstalter in die Aula der Universität Graz, um einen Rückblick auf die vergangenen Entwicklungen im Bereich der PädagogInnenbildung NEU zu geben und um die bisher geschafften, hervorragenden Leistungen – sowohl bei der Erstellung der neuen Lehramtscurricula als auch bei der Einführung eines gemeinsamen Aufnahme- und Auswahlverfahrens – zu würdigen... 


Lesen Sie hier mehr!
_____________________________________________________________________________

Kontakt

Zentrumsleitung Mag. Dr. Selina Weigl Telefon:+43 (0)316 380 - 1711

Web:zfp.uni-graz.at

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.