Kooperationsprojekt "Auswahl- und Aufnahmeverfahren"

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Die Kooperation

Die ersten Ideen für ein einheitliches Aufnahme- und Auswahlverfahren für Lehramtsstudien wurden bereits seit 2012 von der Karl-Franzens-Universität Graz und der PH Steiermark verfolgt, wobei sich durch das 2013 erlassene „Bundesrahmengesetz zur Einführung einer neuen Ausbildung für Pädagoginnen und Pädagogen“ konkrete Möglichkeiten zur Realisierung eröffneten: das Vorhaben wurde in weiterer Folge als HRSM-Kooperationsprojekt „PädagogInnenbildung Neu – Entwicklung und Durch-führung eines einheitlichen Aufnahme- und Auswahlverfahrens“ eingereicht. Nach der Zusage der Förderung durch das BMWFW startete das Projekt unter Federführung der Karl-Franzens-Universität Graz im Oktober 2013 mit dem Ziel der Entwicklung, Durchführung und Evaluierung eines gemeinsamen, einheitlichen Aufnahme- und Auswahlverfahrens für alle zukünftigen LehrerInnen durch die beteiligten Institutionen.

Während sich 2013 zuerst nur die acht Institutionen des Entwicklungsverbundes Süd-Ost (Steiermark, Kärnten, Burgenland) für die Projekteinreichung zusammen-schlossen hatten, wurde das geplante Vorhaben auch bald von Institutionen anderer Bundesländer als zukunftsweisend angesehen. In weiterer Folge wuchs das Projekt-konsortium bis 2016 auf 20 österreichische Bildungseinrichtungen der Entwicklungs-verbünde Süd-Ost, West und Mitte sowie Region Nord-Ost an. 19 dieser 20 Institutionen setzten das modular aufgebaute Aufnahmeverfahren 2016 auch für ihre Studien-werberInnen ein.

Im aktuellen HRSM-Projekt „Österreichweites gemeinsames Aufnahme- und Auswahl-verfahren für Lehramtsstudien“ (2016-2017) wird das Projekt mit 14 Institutionen im Projektkonsortium fortgeführt. Das bereits bestehende Modell wird weiterentwickelt und verbessert, wobei wie bisher Fairness, Transparenz und Flexibilität für die Studien-werberInnen sowie praktikable, effiziente und ressourcenschonende Abläufe für die Bildungseinrichtungen höchste Priorität haben.

Das Aufnahme- und Auswahlverfahren

Das gemeinsam entwickelte Verfahren umfasst drei Module:

  • Modul A - ein online Self-Assessment (Beratung und Selbstreflexion)

  • Modul B - eine wissenschaftlich und praktisch fundierte, standardisierte Computertestung (Erfassung individueller Ressourcen in drei Leistungsbereichen, die sowohl für das gewählte Studium als auch für pädagogische Berufe selbst in einem definierten Mindestmaß vorhanden sein müssen)

  • Modul C - ein Face-to-Face Assessment (standardisiertes Einzelgespräch mit zwei Assessoren / Assessorinnen; Einsatz nur bei bestimmten Lehramtsstudien).

Der große Vorteil für die BewerberInnen besteht darin, dass ihnen ein über die Bundesländergrenzen hinweg einheitliches, objektives Aufnahmeverfahren für Lehr- amtsstudien (Primar- und Sekundarbereich) garantiert werden kann.

Da das Verfahren von den beteiligten Institutionen wechselweise anerkannt wird, ist es für die StudienwerberInnen nicht mehr erforderlich, an mehreren Institutionen verschiedene Aufnahmeverfahren zu durchlaufen; die einmalige (erfolgreiche) Teil- nahme ist ausreichend. Durch die Kooperation der Institutionen als "Verbund Aufnahmeverfahren" können den StudienwerberInnen zudem verschiedene Prüfungs- orte und Terminfenster in verschiedenen Bundesländern zur Auswahl gestellt werden.

Die beteiligten Institutionen erzielen durch die Nutzung gemeinsamer Ressourcen und durch die wechselweise Anerkennung des Verfahrens Synergieeffekte und erreichen langfristig Kostenersparnisse. Durch den Entfall von Doppel- oder Mehrfachantritten zum Aufnahmeverfahren werden die erforderlichen Ressourcen effizient eingesetzt.

Das Anmeldeportal

Die für den Einsatz und Abwicklung des Aufnahmeverfahrens erforderlichen Ressourcen (Testverfahren, Prüfungstool, Soft- und Hardware etc.) werden zentral von der Universität Graz vorbereitet und den ProjektpartnerInnen zur Verfügung gestellt. Der konkrete Einsatz der Module B und C erfolgt hingegen direkt an den einzelnen Bildungseinrichtungen.

Zusätzlich zum modularen Aufnahmeverfahren wurde für die operative Abwicklung ein zentrales Anmeldeportal (www.zulassunglehramt.at) implementiert. Dieses Internetportal steht allen StudienwerberInnen und allen ProjektpartnerInnen als gemeinsame Kommunikations- und Informationsschnittstelle zur Verfügung und ist ein wichtiges Tool für die erfolgreiche Umsetzung des Aufnahmeverfahrens.

Die StudienwerberInnen können sich am Portal eine Fülle an Informationen holen, sich registrieren und ein individuelles Benutzerkonto anlegen. Sie rufen am Portal ihre Ergebnisse ab, können Bestätigungen downloaden und bei einigen Studien sogar eine online Antragstellung auf Zulassung vornehmen. Die Institutionen im Verbund Aufnahmeverfahren greifen auf die dahinterliegende Datenbank zu und administrieren über das Anmeldeportal ihre BewerberInnen.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Zentrum für PädagogInnenbildung
Halbärthgasse 6, EG

Dr. Elke Jantscher
+43 (0)316 380 - 1158

https://zulassung-lehramt.uni-graz.at/

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.