Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Abgestimmt auf allen Ebenen

PH-Steiermark-Vizerektor Walter Vogel, Vizerektor Martin Polaschek, PH-Steiermark-Vizerektorin Regina Weitlaner und KPH-Rektor Siegfried Barones (v.l.) Foto: Uni Graz/Schweiger

Hochschulen verdichten Zusammenarbeit in der LehrerInnenbildung: Kohärenz in der Lehre

Das Curriculum fürs Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung hat die Karl-Franzens-Universität Graz mit ihren sieben HochschulpartnerInnen gemeinsam entwickelt, das gemeinsame Studium im Entwicklungsverbund Süd-Ost erfolgreich vor mehr als einem Jahr gestartet. Nun geht es daran, vor allem die Lehre in der PädagogInnenbildung Neu an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz, Kunstuniversität Graz, Pädagogischen Hochschule Steiermark, Technischen Universität Graz sowie Uni Graz weiter zu vernetzen. Im Projekt „PBNet - Kohärenz in der LEHRErInnenbildung“ werden somit am Standort Graz bestehende Initiativen gebündelt und zusammengefasst. „Im Sinne einer konstanten Qualitätssteigerung“, betonte Vizerektor Martin Polaschek bei der Kick-off-Veranstaltung am 30. November 2016 in der Aula der Uni Graz.

Vizerektor Polaschek, PH-Steiermark-Vizerektorin Regina Weitlaner, PH-Steiermark-Vizerektor Walter Vogel und KPH-Rektor Siegfried Barones motivierten die TeilnehmerInnen, weiter so erfolgreich an einem Strang zu ziehen. Ziel ist es, die einzelnen Bereiche des Lehramtsstudiums – also Bildungswissenschaftliche Grundlagen, Fachdidaktik und Fachwissenschaft sowie Pädagogisch-Praktische Studien – noch enger miteinander zu verknüpfen und zu verdichten. „So wird die Etablierung strukturbildender Maßnahmen ebenso sichergestellt wie auch der Ausbau komplexer Kommunikationsflüsse. Durch diese Verschränkung und stärkere Verzahnung der beteiligten Bereiche und Institutionen wird Vernetzung nachhaltig institutionalisiert und die Umsetzung einer kohärenten und qualitativ hochwertigen LehrerInnenausbildung gewährleistet“, erklärte Lisa Kienzl vom Zentrum für PädagogInnenbildung und stellte die Projektdetails vor. Der anschließende Workshop bot die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.